Schwimmen mit Delfinen auf Hawaii

Mit Delfinen auf Hawaii zu schwimmen wird Ihren Urlaub unvergesslich machen. In den Gewässern Hawaiis sind acht verschiende Delfinarten anzutreffen. Am häufigsten sind die Flaschennasen- und Spinner-Delfine zu beobachten.

Auf der Insel Oahu und der Big Island werden verschiedene Delfintouren angeboten, die es Besuchern ermöglichen, diese Kreaturen in freier Wildbahn zu treffen. Manche Touren sind reine Besichtigungstouren, in denen man die Delfine vom Boot aus anschaut. Bei anderen wiederum hat man sogar die Möglichkeit, ins Wasser zu springen und mit den Delfinen zu schwimmen.

Delfine in freier Wildbahn

Delfine sind durch das Meeressäugetier Schutzgesetz (Marine Mammal Protection Act) geschützt und es ist somit illegal, zu dicht an Delfine heranzuschwimmen. Ein Abstand von mindestens 45 Metern muss eingehalten werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es den Delfinen verboten ist, sich Ihnen zu nähern. Delfine sind freundlich und es könnte sein, dass sie nahe an Sie herangeschwommen kommen, um Sie näher zu beäugen. Wenn die Delfine allerdings Abstand halten, sollten Sie nicht versuchen, zu dicht zu ihnen hinzuschwimmen, oder gar versuchen die Delfine anzufassen oder auf ihnen zu reiten, wie wir es von bekannten Filmen wie Flipper kennen.

Manche der Anbieter von Delfintouren garantieren, dass man Delfine zu sehen bekommt. Dies bedeutet, dass wenn auf Ihrer Tour keine Delfine gesichtigt werden, Sie an einem anderen Tag nochmal wiederkommen können ohne nochmal bezahlen zu müssen.

In den Wintermonaten kann man neben den Delfinen auch noch Wale beobachten. Diese riesigen Säugetiere kommen jedes Jahr von Dezember bis April nach Hawaii um hier Ihre Jungen zu gebähren und Futter zu finden.

Delfine in einem Park

Sie haben auf Hawaii auf der Insel Oahu auch die Möglichkeit, Delfine im Sea Life Park, einem Meerespark, zu treffen. Die haben dort spezielle Programme, die es Besuchern ermöglichen, mit Delfinen in einem großen Becken zu schwimmen. Man darf die Delfine dort sogar streicheln und umarmen. Im Sea Life Park können Sie also ganz nahe mit Delfinen schwimmen. Außerdem sind in diesem Park auch andere Meerestiere zu Hause, unter anderem Schildkröten, Seelöwen, Pinguine und noch viele andere. Der Park hat auch ein Kombo-Angebotspaket, was eine Parkbesichtigung und einen Luau, ein traditionell hawaiianisches Festessen, beinhaltet.

Delfin Lernprogramme

Das Kahala Hotel & Resort an der Südküste Oahus hat eine große künstlich angelegte Lagune, wo sechs Flaschennasendelfine leben. Dort gibt es auch ein Meeresforschungs- und Lernzentrum mit Namen Dolphin Quest. Die Dolphin Quest Trainer bieten tägliche Lernprogramme an, wo man mehr über Delfine erfahren und sogar mit ihnen ins Wasser kann. Es gibt dort jeden Nachmittag um 15 Uhr auch eine freie Delfinshow. Dies ist eine tolle Möglichkeit, Delfine in Aktion zu sehen - wie sie springen und Tricks im Wasser aufführen.

Der Flaschennasendelfin

Der Flaschennasendelfin, auch unter dem Namen Großer Tümmler bekannt, ist einer der am Häufigsten vorkommenden Delfine in den Gewässern Hawaiis. Sein Name kommt von den gestreckten Ober- und Unterkiefern. Der obere Bereich seines Körpers nahe der Schwanzflosse ist grau und der untere Bereich ist hellgrau oder weiß. Ein ausgewachsener Flaschennasendelfin ist zwischen zwei und vier Metern lang, wobei die männlichen Delfine etwas länger sind als die weiblichen. Ihr durchschnittliches Gewicht liegt zwischen 200 und 300 Kilo.

Flaschennasendelfine können eine Geschwindigkeit von 5-11 km/h erreichen. Aber wenn sie es wollen, können sie noch viel schneller schwimmen, bis zu 35 km/h. Eine solch hohe Geschwindigkeit halten sie jedoch nur auf kurze Zeit durch. Der Flaschennasendelfin atmet durch sein Blasloch, was an der Oberseite des Kopfes lieft. Er taucht alle fünf bis acht Minuten zum Luftholen auf.

Flaschennasendelfine leben gewöhnlich in kleinen Gruppen von bis zu 12 Delfinen. Diese Gruppen bestehen aus meist nur weiblichen Tieren und deren Kindern. Dies sind stabile Gruppen, die über lange Zeit zusammen bleiben. Männliche Delfine reisen meist zu zweit oder dritt und besuchen die anderen Gruppen von Zeit zu Zeit. Manchmal kommen auch mehrere Gruppen zusammen um eine große Gruppe zu bilden.

Der Flaschennasendelfin ist vielen Menschen als freundliche Kreatur bekannt. Er ist oft sehr zahm und kommt nahe an Menschen herangeschwommen. Es sind sogar Fälle bekannt, wo Delfine Menschen in Not gerettet haben. Aus diesem Grund haben Delfine auch den Namen "des Menschen bester Freund im Meer."

Hawaii ist einer der besten Orte auf der Welt, wo man den Flaschennasendelfinen nahe kommen und sie beobachten kann.