Big Island Hawaii Reiseführer

Aloha und willkommen auf Hawaii, der Insel die den Spitznamen “The Big Island” (“Die Große Insel”) wirklich verdient hat. Die Big Island ist die größte der Hawaii-Inseln, zweimal so groß wie die anderen sieben Hauptinseln Hawaiis zusammen und die perfekte Verkörperung von allem was Hawaii zu bieten hat. Die Big Island ist zwar jetzt schon die größte hawaiianische Insel, sie ist aber tagtäglich noch am wachsen dank des steten Lavaflusses vom Mount Kilauea, dem aktivsten Vulkan der Erde.

Die Big Island ist ein wahres Golfmekka auf Hawaii, denn hier gibt es 20 Golfkurse. Außerdem können Sie hier die größte private Ranch, die Parker Ranch besuchen, in luxuriösen Resorthotels am Meer übernachten, Hawaiis letztes authentisches Fischereidorf, Milolii, besuchen und Lava ins Meer fließen sehen. Die diversen Aktivitäten und Naturbegebenheiten sind auf der Big Island einfach unübertroffen.

Geographie und Klima

Die Big Island hat eine Gesamtlandfläche von 10.458 Quadratkilometern und macht 62% der Gesamtlandfläche des Staates Hawaii aus. Diese Insel ist die ökologisch vielfältigste aller Hawaii-Inseln aufgrund einer Anzahl von unterschiedlichen Klimas. Diejenigen unter Ihnen, die gerne eine Vielzahl von Aktivitäten im Freien unternehmen, werden sich auf der Big Island nie langweilen.

Die Temperaturen sind im Durchschnitt zwischen 21.6 und 25 Grad. Je höher Sie auf die Berge rauffahren, desto kälter wird es. Auf dem Berg Mauna Kea, der oft schneebedeckt ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass die Temperatur unter den Gefrierpunkt fällt. Auf der Big Island gibt es ganze 11 der 13 Klimazonen der Welt.

Die Fünf Vulkane

Die Big Island hat fünf Vulkane – Kohala, Mauna Kea, Hualalai, Mauna Loa und Kilauea. Mauna Loa ist der größte Vulkan der Erde und Kilauea der aktivste. Beide sind aktive Vulkane, jedoch ist Mauna Loa das letzte Mal im Jahre 1984 ausgebrochen. Der Mauna Kea wird als der höchste Berg der Welt gesehen. Er misst ganze 9.753 m von seiner Basis am Meeresgrund bis zum Gipfel. Das Mauna Kea Observatorium (Sternwarte) ist ein bedeutender Ort für astronomische Forschungsarbeit, denn von hier aus kann man 90 Prozent aller Sterne innerhalb der Perspektive unseres Planeten Erde sehen.

Strände auf der Big Island

Mit seinen 428 Kilometern Küstenlinie ist die Big Island eine Insel mit über 100 diversen Stränden. Jedoch sind die typischen weißen Sandstrände, die man von den anderen Hawaii-Inseln kennt, eher selten hier. Auf der Big Island können Sie vier einzigartige Arten von Stränden vorfinden: schwarze Sandstrände, grüne Sandstrände, weiße Sandstrände und sogenannte “Salz und Pfeffer” Strände, die ein Gemisch aus schwarzem und weißem Sand haben. Für viele Besucher ist die Big Island die einzige Chance, einen Strand mit grünem Sand zu sehen. Der Sand am Strand Ka Lae wurde von Olivinkristallen gebildet. Der Strand Punaluu Bay an der Südküste ist bekannt für die vielen dort lebenden grünen Schildkröten.

Hilo

Die Stadt Hilo, die auch die Spitznamen “Amerikas nasseste Stadt” und “Orchideenkapital” trägt, hat eine wahrhaft tropische Ausstrahlung. Die jahresdurchschnittlichen Niederschlagswerte liegen in Hilo bei 254 cm. Dafür sprießen die Blumen hier umso mehr und die Vegetation ist üppig und wahrhaft bewundernswert. Besuchen Sie den Liliuokalani Garten und den Wailuku River Park für wunderschöne Aussichten.

Kohala

Kohala and der Westküste der Big Island ist als der sonnigste Ort in ganz Hawaii bekannt. Hier gibt es viele Luxusresorts und viele historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten. Sehenswert hier ist auch der bekannte weiße Sandstrand Hapuna Beach.

Waipio Valley (Waipio Tal)

Das Waipio Valley im Norden der Insel ist ein wahres Paradies. Dieses Tal trägt auch den Namen “Das Tal der Könige”. Die Vegetation ist äußerst üppig und Sie können das Tal nur zu Fuß oder mit einem Geländewagen mit Allradantrieb erreichen. Sind Sie erstmal da, erwarten Sie bezaubernde Aussichten auf Wasserfälle, tropische Obstbäume, Fischteiche, kleine Flüsse und eine Weite, die endlos zu sein scheint.

Makadamianuss Kapital der Welt

Der Ort Honokaa an der Nordostküste ist berühmt für seine tropischen Landschaften. Er ist berühmt für seine tropische Landschaft und ist auch bekannt unter dem Namen “Makadamianuss Kapital der Welt”. Wenn Sie hier durch den Regenwald laufen, am Rande des Hamakua Distrikts, besuchen Sie unbedingt auch den Akaka Falls, den höchsten Wasserfall auf Hawaii.

Was macht die Big Island einzigartig?

Starten Sie Ihre Reise mit einer Tour entlang der Hamakua Küste im Osten der Insel und fahren Sie anschließend die Kohala Küste im Westen herunter. Hier können Sie spektakuläre Aussichten auf das Meer genießen. Was auch immer Sie für eine Route wählen und Aktivitäten planen zu tun, Sie werden mit Sicherheit eine unvergessliche Zeit auf der Big Island verbringen können. Viele Leute meinen, dass die Big Island das beste ist was Hawaii zu bieten hat, ein Ort wo die Entstehung dieser vulkanischen Inseln offensichtlich wird und die Kreation neuen Landes hautnah miterlebt werden kann.